Autor: Maneck

 

Rückblick auf den Tag der offenen Tür an der Richard-Hartmann-Schule

Am 03. Februar 2024 veranstaltete die Richard-Hartmann-Schule seinen Tag der offenen Tür.

In der Zeit von 09:00 Uhr bis 13:00 Uhr hatten alle interessierten Schülerinnen und Schüler sowie Eltern die Möglichkeit, sich über Organisation, Fächerangebote und Abschlussmöglichkeiten (Berufsschule, Fachschule und Fachoberschule) zu informieren. Viele nutzten die Gelegenheit, um sich für das nächste Schuljahr für eine der oben genannten Schulformen anzumelden.

Darüber hinaus präsentierten viele Unternehmen und sonstige Organisationen Chancen und Perspektiven betrieblicher Ausbildungen und betrieblicher Praktika.

Lesen Sie dazu auch den nachstehenden Artikel.
Hier klicken – Artikel von der Hochschule Mittweida

Wir sagen DANKE an alle Besucher, interessierten Schüler, Eltern und Praxispartner! Es war uns eine echte Freude und hat Spaß gemacht, Ihnen die Richard-Hartmann-Schule zu präsentieren.

Es werden weiterhin gerne Ihre Anmeldungen für die Fachschule und Fachoberschule entgegengenommen.

 

   

     

 


Bilder: K. Steinhauer

 

 

Richard-Hartmann-Schule bleibt am Ball

Am 1. und 2. Februar standen für unsere Schüler die Endrunden im Volleyball und Fußball an. Zu diesen Turnieren kamen die besten beruflichen Bildungszentren aus Mittel- und Südsachsen.

Am Donnerstag fuhren sie nach Limbach-Oberfrohna um sich im Volleyball zu beweisen. Mit den acht besten Spielern aus dem „A-Block“ mussten sie gleich zu Beginn gegen den späteren Turniersieger aus Freiberg starten. Sie hielten tapfer dagegen und verloren knapp in zwei Sätzen gegen eine Mannschaft, die mit Läufersystem und regelmäßigen Trainings bestens eingestellt war. Die folgenden Spiele gegen Aue/Schwarzenberg und Schneeberg waren offen und hatten unterschiedliche Ergebnisse. Am Ende wurde der dritte Platz in der Gruppenphase erreicht. Im Platzierungsspiel gegen das BSZ Wirtschaft aus Chemnitz war man guter Dinge einen gebührenden Abschluss zu gestalten. Leider kamen ein paar unglückliche Fehler und die Nerven dazwischen, sodass man den erhofften Abschluss verpasste. Der Stimmung im Team tat dies allerdings keinen Abriss, da man die Veranstaltung und die eigene Teamchemie würdigen konnte.

 

Am Freitag ging es zum Fußball nach Aue. Hier konnte das Team, welches die Vorrunde erfolgreich gemeistert hatte, mit guten Spielern ergänzt werden. Mit dem 8-köpfigen Team mussten sie im Modus Jeder gegen Jeden auch hier gleich gegen den späteren Turniersieger und Lokalmatador Aue ran. Man kämpfte und konnte spielerisch überzeugen. Am Ende stand ein unglückliches 0:1 durch einen gegnerischen Konter. Die weiteren Partien dominierte man spielerisch, kam aber zwei Mal über ein Unentschieden nicht hinaus. Vor dem letzten Spiel hätte man mit etwas Glück von den anderen Partien noch den 3. Platz erreichen können. Da allerdings Aue unangefochten führte und auch Oelsnitz seinen 2. Platz nicht mehr hergeben konnte, verloren diese bis dahin dominanten Teams unerwartet gegen schwächere Kontrahenten. Dadurch verloren wir den Anschluss und konnten im letzten Spiel gegen Liechtenstein nur noch für die Galerie spielen. Man zeigte schöne offensive Aktionen, bekam allerdings aufgrund des hohen Risikos mehrere Konter. Somit stand am Ende ein unglückliches 2:3 und damit der 6. Platz.

Bei beiden Veranstaltungen kamen Schüler aus unterschiedlichen Berufsgruppen und Ausbildungsjahren zusammen. Die Stimmung war immer super, da auch die Organisation reibungslos ablief. Wir freuen uns schon, im nächsten Jahr an den Azubi Cups teilnehmen zu können und vielleicht wieder bis zur Endrunde dabei sein dürfen.

 


Text & Bilder: R. Radünz
Beitragsbild: Pixaby

Auslandsaufenthalte für Berufsschüler, Fachschüler und Fachoberschüler der Richard-Hartmann Schule

ERASMUS+ for students 2024

Für weitere Informationen bitte hier klicken

RHS trifft Wissenschaft – unser Jahresausklang an der TU Chemnitz

Am letzten Schultag vor den Weihnachtsferien stand der Besuch der Weihnachtsvorlesung des Lehrstuhls für Physik auf dem Stundenplan der Fachschulklassen.

Dr. Stephan Jahn mit Schülerinnen und Schülern der Klassen T20M & T21M

Thema der Vorlesung „Wenn ich in die Geige bliese“ waren die physikalischen Prozesse, die Instrumente und andere Objekte zum Klingen bringen. Dies wurde anhand vielfältiger Experimente, unter vollem Körpereinsatz und durch künstlerische Darbietungen der TU-Mitarbeiter veranschaulicht.

Feuer, Wasser & Bier – Dr. Schletter vom Lehrstuhl Physik mit seinen Elementen

Die Fachschülerinnen und -schüler erfuhren dabei beispielsweise, was das Posaunespiel mit Quantenmechanik zu tun hat und wie flüssiger Stickstoff Lautstärke und Klang beeinflussen kann. Und natürlich wurde auch gesungen…

 


Text und Fotos: Manuela Vogelsang

Schulprojekttag an der Fakultät Maschinenbau in der TU Chemnitz

Am 19.12.2023 besuchten die Schüler und Schülerinnen der Klassen 11, 12 und 12.1 im Rahmen der Studienvorbereitung die TU Chemnitz. Eingeladen hatte die Fakultät Maschinenbau. Im Vorfeld hatten die Schüler und Schülerinnen sich für jeweils eines der insgesamt 18 angebotenen und spannenden Projekte entscheiden müssen.

Ob „Hack the Board“, über „Roboter in Aktion“, bis „Grüne Mobilität“, es war für jeden Geschmack etwas dabei, um in die faszinierende Welt der Maschinenbau-Forschung einzutauchen. Gegen 8:30 Uhr startete Prof. Berger die Einführungsveranstaltung zum Thema: Studieren an der TU Chemnitz.

Anschließend wurden von 9:00 – 12:00 Uhr die einzelnen Projekte besucht und im Anschluss trafen wir uns nochmal zur Auswertung im Hörsaal der TU.

Wer wollte, hatte die Möglichkeit, das Mensaessen der Universität zu testen und den Tag in gemütlicher Atmosphäre ausklingen zu lassen.

Der Tag erwies sich als äußerst bereichernd und informativ. Einige Schüler und Schülerinnen planen bereits fest, den „Tag der offenen Tür“ an der TU Chemnitz zu besuchen, um die Modalitäten für ein mögliches zukünftiges Studium endgültig zu klären.

Ein herzliches Dankeschön gilt allen Beteiligten, insbesondere den engagierten Projektleitern und Herrn Dr. John für die hervorragende Organisation dieses beeindruckenden Tages.

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 


Text & Bilder: Kathrin Steinhauer

Frohe Weihnachten

 

Zeit schenken

Allseits sieht man Menschen hetzten,
durch die Ladengänge wetzen,
unsicher, ob alle schätzen,
was der Anlass ist.
Schnell noch die Krawatte kaufen,
Computerspiele, laufend laufen,
Ohrringe und Silberketten
und Tonnen edlen Festtagsessens.
Doch was zählt sind nicht die Dinge,
sondern seine Zeit verbringen
mit den meistgeliebten Menschen,
ihnen seine Zeit zu schenken.


© http://weihnachtsgedichte.de

The winner takes all oder ein politischer Nikolaustag an der Richard-Hartmann-Schule

Am 6. Dezember hatten die Schülerinnen und Schüler unserer Fachoberschule wieder einmal die Gelegenheit in der Englischstunde mit einem Muttersprachler unterrichtsrelevante Themen zu besprechen und zu diskutieren.

Nachdem die vom Nikolaus gespendeten Schokoladenweihnachtsmänner verzehrt worden waren, wagten die 11. und 12. Klassen mit Cayley De Lancey einen interaktiven Blick ins kommende US-Wahljahr und erarbeiteten das Thema „Can US-Elections be Stolen? – Understanding the Electoral College“.

Die Fulbright-Stipendiatin erklärte in ihrem Vortrag zunächst Meilensteine des Wahlablaufs, wie ´Primary and General Elections`, ´Election Tuesday` oder ´Inauguration Day`.

Im Anschluss wurden die Teilnehmerinnen und Teilnehmer dazu aufgerufen, selbst zu wählen und die Stimmen entsprechend des US-amerikanischen ´The winner takes all`– Systems auszuzählen. Aus dieser Perspektive heraus wurde abschließend noch der Einfluss von Fake News und der republikanischen Election Denial Movement auf das Wahlverhalten diskutiert.

Wir bedanken uns an dieser Stelle herzlich bei Cayley für Ihr Engagement, bei der Fulbright Stiftung und dem amerikanischen Generalkonsulat in Leipzig für die Organisation und freuen uns auf das nächste Mal, wenn es hoffentlich wieder heißt – Meet US 2024 an der Richard-Hartmann-Schule.


Text & Foto: Manuela Vogelsang